Startseite » Mobile Klimageräte und Luftkühler: Vor- und Nachteile

Mobile Klimageräte und Luftkühler: Vor- und Nachteile

Vorteile eines mobilen Klimageräts

Einer der größten Vorteile einer mobilen Klimaanlage gegenüber einer fest installierten Anlage ist der Preis. Ein mobiles Klimagerät ist oft schon im dreistelligen Bereich zu haben. Von daher lohnt sich die Anschaffung durchaus, wenn es sich lediglich um eine Übergangslösung handelt oder das Gerät in einer Wohnung oder einem kleinen Haus eingesetzt wird und die Investition in eine fest installierte Klimaanlage zu teuer ist. Ein weiterer Vorteil der mobilen Klimaanlage ist, wie der Name schon sagt, die Mobilität. Das Gerät ist flexibel einsetzbar und kann immer genau dort verwendet werden, wo es gerade gebraucht wird, sei es im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer. Lediglich einen Zugang nach draußen sollte es wegen des Abluftschlauchs vom jeweiligen Raum aus geben. Zudem macht der geringe Verbrauch des Geräts diese Alternative noch kostengünstiger.

  • Günstig in der Anschaffung
  • Geringer Verbrauch
  • Mobil einsetzbar

Nachteile eines mobilen Klimageräts

Es stellt sich jedoch die Frage, ob die mobile Einsetzbarkeit auch für eine eventuell schwächere Leistung entschädigt. Gegenüber der fest installierten Anlage besitzt das mobile Klimagerät durchaus einige Schwächen. Bei der festen Anlage ist der Abluftschlauch in der Wand verbaut. Bei der mobilen Klimaanlage wird die Abluft, also die warme und feuchte Luft, über einen Schlauch durch das Fenster nach draußen geführt. Trotz laufender Klimaanlage muss beim mobilen Gerät also immer auch ein Fenster ein Stück weit geöffnet sein, wodurch stetig neue warme Luft ins Zimmer eindringt. Somit ist ein mobiles Klimagerät im Vergleich zur fest installierten Klimaanlage deutlich weniger effizient. Eine hohe Lautstärke und geringere Leistung bis etwa 100 Quadratmeter schränken die Vorteile eines solchen Klimageräts weiter ein.

  • Schwächere Leistung
  • Abluftschlauch braucht offenes Fenster
  • Geringere Effizienz
  • Hoher Geräuschpegel

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Wie bereits erwähnt, macht ein mobiles Klimagerät bei kleinen Räumen und niedrigeren Ansprüchen durchaus Sinn. Wenn Sie erwägen, sich eine mobile Anlage zu kaufen, sollten Sie bei der Auswahl auf den Energieverbrauch und die Größe der Räume, die Sie kühlen möchten, achten. Das Gerät sollte Energieeffizienzklasse A sein. Auch die Lautstärke des Geräts spielt natürlich eine Rolle, die Leistung ist jedoch wichtiger, damit die Anschaffung sich lohnt.

  • Energieeffizienzklasse
  • Größe der Räume
  • Lautstärke
  • Leistung

Noch größere Mobilität mit einem Luftkühler

Eine weitere Alternative zur Klimatisierung Ihrer Räume sind mobile Luftkühler, eine Mischung aus Ventilator und Klimaanlage. Diese Geräte funktionieren ohne Abluftschlauch, was die Verwendung sogar noch flexibler macht als die eines mobilen Klimageräts. Der Luftkühler kann schnell in Betrieb genommen werden und es dringt keine warme Luft durch geöffnete Fenster ein. Allerdings haben Luftkühler einen hohen Stromverbrauch bei geringer Effizienz. Sie sorgen durch das Verdampfen von Wasser, durch den die Raumtemperatur abgekühlt werden soll, häufig für eher feuchte Luft, was gerade bei kleinen Räumen sehr unangenehm werden kann und wenig Sinn macht.